Mittwoch, 31. Dezember 2014

Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere

OT: The Hobbit: The Battle of the Five Armies | 144 Min
FSK 12 | VÖ: 10.12.14 | ©Warner Bros.
oder: Herr der Ringe Referenz 3 - Die Schlacht um den Greenscreen

Was haben wir auf den dritten Teil gewartet. So sehr, dass ich in der Zeit vergessen habe, über den zweiten zu schreiben. Nach den Weihnachtsbanalitäten will ich das Jahr 2014 natürlich nicht ohne eine weitere beenden. Nachdem im zweiten Teil Thomapyrin Eichenschild und seine Entourage inklusive dem Ringträger Bilbo Beutelchen den Drachen Smaug aus dem Schloss gejagt haben, will der Zwergenkönig nun den riesen Partybunker gar nicht mehr hergeben. Menschen, Elben und andere Bewohner des Nerd-Reiches wollen aber ganz dringend in die Festung auf dem Berg Erebor. Ich für meinen Teil wollte nur ganz dringend wieder raus.

Als die große Einblendung "15 Minuten Pause" auf der Leinwand erscheint, will ich nicht zu schnell aufstehen, um meine Sitzbnacharn nicht gleich aufzuwecken. Nicht nur für den kleinen Halbling Bilbo ist diese Reise zäh und verlangt ein gutes Gemüt. Als cinephiler Allesgucker mit dem Infinity-Level an Schmerzresistenz sind mir storyarme Produktionen nicht unbekannt. Allerdings kosten die meisten dieser Produktionen eben NICHT 250 Millionen Dollar und dauern 144 Minuten!

Doch doch, Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere ist schon etwas ganz Besonderes. Versucht Ihr doch einfach mal, mit der doppelten Menge an Autoren die Hälfte an Inhalt zu liefern! Und auch eine tiefe Verbeugung an Peter Jackson. Er lehrt angehenden Filmemachern mit diesem Film ihrer Linie treu zu bleiben. Es ist egal, ob Du Martin Freeman, Christopher Lee, Ian McKellen, Luke Evans, Evangeline Lilly und zahlreiche andere begabte Darsteller hast: Überlange Landscape-Shots, Kamerafahrten und ausgedehntes Gekloppe, sinnfrei zusammengestoppelte Dialogfetzen sind für eine gewisse Teilmenge des Publikums vielleicht leichter verdaulich als eine 110 minütige Fassung mit Inhalt - lass Dir da auch nix anderes erzählen, Peter Jackson, stay tough!

FAZIT
Dort, wo der Großteil des Casts wunderbar funktioniert, fragen wir uns warum er das eigentlich tut. Figuren wie Orlando Blooms Legolas sind zwar gut gespielt, aber scheißegal für den Film. Lückenfüller nach Lückenfüller lassen Filmfans frustriert zurück. Einzig die Liebesgeschichte zwischen Tauriel (Lilly) und Kili (Turner) vermag es zwischendurch irgendwie schön zu sein... vermutlich ein Fehler der Autoren.

In diesem Sinne,
NamenMitZuVielenVokalenErfindendes Cheerio und viel Spaß, wenn Ihr euch das nächste Mal den Ring überstreift

Euer Rob

P.s.
Zum ersten Teil, Der Hobbit - Eine unerwartete Reise, gibt es auch eine Rezension
Take a look: zur Rezi

Trailer zu Der Hobbit - Die Schlacht der fünf Heere

Sonntag, 28. Dezember 2014

Guardians of the Galaxy

Guardians of the Galaxy | 121 Min | FSK 12
VÖ: DVD/BD/VOD 08.01.15
Extras: Trailershow, Interviews, erw. & entf. Szenen,
Featurettes, Avengers 2 Vorschau
©Walt Disney Home Entertainment
oder: Ich bin Groot

Ich bin Groot. Ich bin Groot Ich bin Groot Ich bin Groot Ich bin Groot. Ich bin, Groot Ich bin Groot. Ich bin Groot Ich bin Groot. Ich bin Groot Ich bin Groot Ich bin Groot. Ich bin Groot Ich bin Groot Ich, bin Groot Ich bin Groot. Ich bin Groot Ich... bin Groot.

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Hin und weg

Hin und weg | 95 Min | FSK 12 | VÖ:  bereits erschienen
©Majestic FIlmverleih / Twentieth Century Fox
oder: Ein gutes drittes Jahresquartal für Taschentuchhersteller

Ihr habt einen Wunsch für einen Kopf & Kino Review? Das Scheusal von Rezensent hat einfach einen Eurer Lieblingsstreifen vernachlässigt? Oder Ihr habt schlicht und einfach einen Film gesehen von dem Ihr denkt: "Was würde dazu wohl der Rob sagen?" Pfui. Ganz olles Pfui ist das. Um eventuell aufkeimendem Gram vorzubeugen und mich mit gutem Gewissen zurückzulehnen, gibt es jetzt die SHORTS nach Maß. Hier betrachte ich in gewohnter Art und Weise - also vorlaut, absolut unprofessionell und höchst subjektiv - Eure Wunschfilme.

In der ersten Maßanfertigung werfen wir einen kurzen Blick auf das deutsche Roadmovie Hin und weg, einem Film, dessen Drehbuch vermutlich mit Tränen auf das Papier recycelter Doktorarbeiten zum Thema ALS geschrieben wurde. Passender Stoff für mich zarte Pflanze.

Die filmische Icebucket Challenge Hin und weg präsentiert uns die herzzereißende Story von Hannes. Hannes hat ALS. Bumm. Weg ist die gute Laune und das Popcorn sollte umgehend gegen Taschentücher eingetauscht werden. Denn jetzt erfahren wir auch noch, dass die jährliche Fahrradtour der Clique nach Belgien führt. Und was Hannes dort sucht, sind weder Waffeln noch Pralinen.. es ist der Freitod. Exitus. Das gewollte Ableben. Feierabend. Gute Nacht. La Morte, du Torte. Und nach diesem Moment im Film bleiben Euch noch knapp 60 Minuten, gefangen in einer emotionalen Abwärtsspirale aus Indie-Rock-Montagen, heulverrotzten Lach-Juchzern und Jürgen Vogel mit seinem schönsten Lächeln. Schmunzlige Scharmützel und Swingerclubbesuche versuchen zwar die Stimmung immer mal aufzubrechen, schaffen es aber nie. Hin und weg diktiert uns, wann wir zu heulen haben - nämlich über 70 Prozent der Laufzeit.

Florian David Fitz und Julia Koschitz haben eine angenehme Leinwandchemie. Andererseits kenne ich auch keinen Darsteller/keine Darstellerin, welche keine angenehme Leinwandchemie mit Julia 'dieser Blick' Koschitz entwickeln kann. Herr Gott, ja selbst der Schokoladenweihnachtsmann hier neben mir würde eine tolle Leinwandchemie mit dieser Schauspielerin entwickeln!!! Etwas schwach hingegen wirkt Jürgen Vogel. Der Kino-Veteran scheint eher jemanden zu spielen, der jemanden spielt, dessen bester Freund den Freitod gewählt hat.

Fazit
Traurig. Hin und weg ist ein solide inszeniertes Drama, verkleidet als Roadmovie auf zwei Rädern. Ohne Stereotypen abnudeln zu wollen, springt mir das Wort "Mädelsabend" im Kopf herum, wenn es darum geht, Euch eine Empfehlung auszusprechen. Bei mir wollte der Funke nicht überspringen, das lag zu großen Teilen daran, dass mir das Drehbuch zu oft mit der Holzlatte die Emotionen einprügeln will. Zumindest Fans von Florian David Fitz werden Hin und weg sein (JA, und der musste sein!).

In diesem Sinne,
TraurigAufBelgischePralinenWeinendes Cheerio und viel... *wird aus Pietätsgründen frei gelassen*

Trailer zu Hin und weg

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Proxy

Proxy | 118 Min | FSK 18 (Uncut)
VÖ: DVD/BD/VOD bereits erhältlich
Extras: Trailershow, Interviews
©Ascot Elite Home Entertainment
oder: Dieser ganz gute, aber nicht ganz so schockende Wannabe-Hitchcock mit dem Embryo als Covermotiv und dem angenehm kurzen und einprägsamen Titel

Es gibt eine Reihe von Filmen, die wir nach einmaliger Sichtung nicht mehr sehen wollen. Dazu zählt der Französische neue Härte-Schocker Inside (löst bei Schwangeren vermutlich Alpträume, Psychosen und/oder eine Sofortgeburt aus), aber auch Requiem for a Dream. Solche Streifen lassen uns fallen. Nach dem Abspann können wir zwischen 200 Menschen sitzen und uns trotzdem alleine fühlen - im Prinzip wie an der Wurstbude nach dem Discobesuch oder beim Rudelbumms im Szenepuff. Bei Proxy hatte ich die leise Hoffnung, mal wieder so einen Film zu sehen. Bei der Hoffnung blieb es leider auch... obwohl der Film mitnichten für die Tonnen ist.

Ein Blick ins amerikanische Wiki für Proxy (<- Spoiler inklusive!) verrät uns, dass die Macher Proxy als geistigen Nachfolger zum Okkult-Klassiker Rosemaries Baby angelegt haben. Das klingt heroisch, sind aber größere Worte als Taten. Tatsächlich hangelt sich Proxy von einem Twist zum nächsten und schockt storytechnisch am Anfang und in der Mitte des Films mit einer blut- und bildgewaltigen Slow-Mo-Sequenz, welche ästhetisch wundervoll ist. Andererseits könnte ich mit Musik von The Newton Brothers und einer sauberen Zeitlupe auch mein Müsli bedrohlich wirken lassen... VOLLKORNMÜSLI *platsch... platsch... platsch* MIT Obst!!!

Hitchcocks Das Fenster zum Hof ist der Porsche des Suspense, Proxy immerhin das Dreirad. Etwas zu bemüht hangelt sich der Film von Twist zu Twist und zeigt hier und da nackte Haut und Blut. Nein, langweilen tut uns Proxy nicht. Aber der gewünschte "filmische Schlag in die Magengrube" bleibt eben auch aus. Vielleicht hat sich das fleißige Bienchen Zach Parker etwas überhoben. Regie und Schnitt, dazu Ko-Autor und Ko-Produzent. Klar: Zu viele Köche verderben den Brei, aber die wenigsten Filmschaffenden sind Meister in jeder Disziplin. Auch wenn Tarantino Drehbuch und Regie selbst übernimmt, kennt jeder Tarantinofan den Namen Sally Menke (Schnitt u.a. Reservoir Dogs, Jacky Brown, Inglorious Basterds).

Proxy eignet sich perfekt für einen Filmabend unter Freunden. Wenn einer der anwesenden Single-Film-Nerds durch seine Chips hindurchnuschelt, dass er "wohl nie Kinder haben werde", verpasst er auch nichts wichtiges, wenn man ihn zum Heulen nach draußen schickt.

Fazit
Proxy ist kein Meisterwerk für die Filmanalen, aber durchaus ein Film der dem Thrillerfreund ein sanftes "Och schau. Schön!" entlocken wird. Vielleicht versucht man Proxy tatsächlich mal käuflich zu erwerben. Der Film ist für schmales Geld als Silber-, Blau- und Streamling (neues Wort?) zu haben.

In diesem Sinne,
FrauenselbsthilfegruppeInfiltrierendes Cheerio und viel Spaß bei Eurem nächsten kinderfreien Filmabend

Euer Rob

Donnerstag, 18. Dezember 2014

WolfCop

WolfCop | 80 Min | FSK 16 (Uncut)
VÖ: DVD/BD/VOD bereits erhältlich
Extras: Trailer, Featurette, Audiokom., Makof (BD)
©Ascot Elite Home Entertainment
oder: Dirty'n'Hairy - Zahnlos und Bissig

Niemand soll mir nachsagen, ich sei ein Kostverächter, Filmsnob oder würde nur tiefenpsychologische Mindfucker a la Fightclub schauen. Der eine oder andere Leser hat es schon mitbekommen: Kopf & Kino-Rob hat ein Faible für Trash. Grottig wie Bitterfeld, blutiger als der Sommerschlussverkauf bei KIK und sinnfrei wie zehn Pegida-Demos in Dresden. Trash ist in der Filmwelt ein notwendiges Gegengewicht zur Traumfabrik Hollywood oder anspruchsvollem Unterhaltungskino; etwa dem des Wes Anderson.

Ascot Elite ist bekannt für den Release von Filmen, welche vermutlich nie Kinoluft schnuppern werden - teilweise zum Glück der Zuschauer. Seit einigen Wochen befindet sich auch WolfCop im Programm. Werwölfe sind fetzig! American Werewolf war für viele DAS Heimvideoerlebnis ihrer Kindheit. Nein, den Kultstatus von John Landis' Vorzeige-Wolfsmärchen wird der hier besprochene WolfCop nie erreichen. Warum? Er will bissig sein, entpuppt sich aber als zahnlos. Ein weiterer Ausläufer der Neo-Grindhouse-Welle wedelt mit seinem Schwanz und vollführt von stereotypen Dialogen bis hin zu drolligen Musik-Montagen, brav alle Kunststückchen, die das Publikum sehen will. "Brüste, Blut und Bullshit" - WolfCop liefert alle wichtigen B's. Eine Story gibts auch... irgendwie.

Lou Garrou (Leo Fafard) mit der idealen Hand zum Rückenkratzen
Der abgewrackte Cop Lou Garrou (Wortwitz inside) ist ungefähr so geeignet für seinen Beruf, wie Thilo Sarrazin für den Integrationförderverein. Eine okkulte Sekte überfällt den Dödel des Nächtens und belegt ihn mit dem Fluch des..., genau: Vollmond, Heulen, Leute zerreißen. Und mehr will ich von der Story eigentlich nicht erzählen, denn Fakt ist eines: Viele Überraschungen hält der Film nicht bereit. Wie bereits das Cover andeutet, folgt die Verwandlung eher dem Schema Teenwolf.

Anschauen? Kaufen? Ja oder Nein? Handgemachte Blut-Matschepatsche-Effekte geilen Euch auf und Ihr bekommt feuchte Augen, wenn Ihr nur das Wort "Werwolf" hört? Das Wort "Comedy" ist für Euch dehnbarer als das Wörtchen "bald" für den Pressesprecher des BER? Prima! Ihr seid die perfekten Anwärter und geht auf Streife mit dem WolfCop. Der gewollte Trash und (semi)referenzielle Charme dieses Low-Budget-Streifens wird Euch angenehme 80 Minuten bescheren. Euren Freunden werdet Ihr begeistert von "diesem ultracoolen Werwolf-Streifen" erzählen. In jedem anderen Fall sollte Euer Begleitgetränk zu diesem Film mindestens 60% Alkohol enthalten.

Fazit
Die Idee von WolfCop fetzt! Daran gibt es nichts zu rütteln: Werwolf-Splatter trifft auf Grindhousekino. Nein, Filme dieser Art müssen sich nicht allzu ernst nehmen. Comedy mit der Zaunlatte direkt vor'n Kopp geknallt, wird sein Publikum finden, ich persönlich bin nur gespannt welches. Diesem wünsche ich dann von Herzen viel Spaß mit dem Dackel unter den Werwolfstreifen, WolfCop: klein, laut und trotzdem nur niedlich und ungefährlich.

P.s.: Heimliches Highlight ist das originale Poster-Artwork von "The Dude Designs"

In diesem Sinne,
DemWerwolfLockenInsFellDrehendes Cheerio und viel Spaß beim nächsten Vollmond

Euer Rob

Trailer zu WolfCop

Montag, 1. Dezember 2014

Gone Girl - Das perfekte Opfer

OT: Gone Girl | Thriller/Mediensatire | 149 Min
FSK 16 | VÖ: 02:10.14 | © 20th Century Fox
oder: Ehe ist scheiße - Der neue Plottwist Film von David Fincher

Und hier kommt der zweite Teil meines persönlichen Double-Features, rund um das Thema Liebe. Im ersten Teil ging es um die neue Hugh Grant RomCom Wie schreibt man Liebe? (zum Review) Die Kluft hätte nicht größer sein können, als ich 15 Minuten später mit Schmackes auf einen Fincher-Thriller in den gegenüberliegenden Saal marschierte - schnurstracks in Gone Girl - Das perfekte Opfer. In den Hauptrollen erleben wir Ben 'Bauchansatz steht ihm' Affleck und Rosamunde 'Bambiblick' Pike. Beide gehen in ihren Charakteren auf - fast so schön wie ein Hefekuchen bei optimaler Temperatur. Wer die Buchvorlage von Gillian Flynn bereits gelesen hat, kann übrigens JETZT aufhören zu lesen.

Dienstag, 18. November 2014

Wie schreibt man Liebe?

OT: The Rewrite | Liebeskomödie | 106 Min
FSK 0 | VÖ: 13.11.14
© Constantin Film Verleih GmbH
1x Marisa Tomei zum Mitnehmen bitte

Bei meinem letzten Ausflug ins Kino habe ich mich todesmutig auf zwei ganz verschiedene Filme gestürzt. Wie schreibt man Liebe? und David Finchers Gone Girl - Das perfekte Opfer bschäftigten sich beide mit dem Thema Liebe. Eine romantische Komödie mit Hugh Grant ist ungefähr so innovativ wie der Kölner Tatort. Abschrecken lasse ich mich davon aber mitnichten, denn - und jetzt oute ich mich vielleicht das erste Mal - ich zähle Tatsächlich... Liebe zu meinen Lieblingsfilmen und kann Männerherzen gelegentlich mitsprechen. Mein Anspruch an einen Film ist nicht immer, dass er das Rad neu erfindet. Und wenn es darum geht, das Rad NICHT neu zu erfinden, ist Hugh Grant natürlich erste Wahl.

Samstag, 15. November 2014

ICH.DARF.NICHT.SCHLAFEN. Verlosung

Ein kurzer Hinweis

Es gibt wieder was zu gewinnen. Und zwar zwei Tickets und das Plakat zum neuen Thriller mit Nicole Kidman (und Horror für jeden Tastenficker): ICH.DARF.NICHT.SCHLAFEN. Dazu schaut ihr euch am besten das folgende Video auf Instagram an und klickt anschließend euphorisch auf die Kopf & Kino Seite AKTIONEN...




Samstag, 1. November 2014

Bruce Campbell DVD COLLECTION Vorstellung + Verlosung

Armee der Finsternis / Alien Apocalypse / Man With The Screaming Brain | FSK 16
ca. 255 Min | VÖ: DVD bereits erhältlich | Extras: Bio- und Filmographien | © Koch Media
oder: Armee der Finsternis in schwarzem Schuber, mit 180 Minuten Bonusmaterial

Bruce Campbell ist für einige DER Schauspieler schlechthin, für andere der "komische Ansager bei Spider-Man" und für wieder andere "doch der...Dingens hier...mit der Kettensäge!" JETZT PASST MAL AUF IHR DORSCHE! Ihr habt alle Recht ;) Nein, wirklich. Die einzige legitime "männliche Screamqueen" blickt auf eine beachtliche B- und Kultfilmkarriere zurück. Evil Dead, Maniac Cop aber auch Bubba Ho-Tep werden teilweise fanatisch verehrt. Und genau eben genannte Filme... finden sich nicht in der neuen Box von Koch Media. Kopf & Kino verlost übrigens zwei Exemplare! Jawoll. Wie? Das erfahrt ihr am Ende! (UND WEHE IHR SCROLLTE JETZT EINFACH RUNTER - GIERIGES JUNGVOLK!)



Zugpferd des neuen Releases ist natürlich DER Kultfilm, DAS Threequel, DIE Oneliner-Fabrik: Armee der Finsternis (Evil Dead III) a.k.a. The 101 of medieval Prosthetics a.k.a. das Absatzplus für Kettensägen im Jahre 1994. Außerdem im Paket enthalten sind der zum Liebhaben doofe Alien Apocalypse und Bruce Campbells Regie-Erstling Man With The Screaming Brain.

Sind wir mal ehrlich: So richtig feucht wird es jetzt in keiner Hose, wenn man die letzten beiden Titel erwähnt. Aber diese Storys um außerirdische Termiteninvasoren und Gehirnverpflanzungen sind Trashgranaten par excellence und sich ihrer trashighaften Trashigkeit mehr als bewusst. Mit solch unnötigem Ballast wie Extras halten sich die ausgeschlafenen DVD-Füchse aus der Premium-Bude Koch Media nicht auf. Featurettes und Zusatzinfos sind eh etwas für Fertignudelgerichtesser. Echte Fans begnügen sich mit halbgaren Filmografietafeln, Stand: 1530 a.D. und einem schwarzen Pappschuber, welcher das gute Stück im Regal gut aussehen lässt (völlig ironiefrei).

Mit knapp 15 Euro für diese drei Streifen in einer hübschen Sammelbox sind Einsteiger gut bedient und Zweifler
schnell überzeugt. Und wenn ihr freshen Chainsawfucker und crazy Necronomiconrammler jetzt schon aufgeregt mit den Genitalien über den Teppich schubbert, ernsthaft über eine Kinnvergrößerung nachdenkt ODER beim Rezitieren von Omas Kochbuch ständig mit einem doppelläufigen Kochlöffel auf die Oma zielt, DANN solltet ihr vielleicht beim Kopf & Kino Gewinnspiel mitmachen und ein Exemplar der Bruce Campbell Collection gewinnen...

Gewinnspiel
Dafür - meine lieben Leser - geht ihr bitte auf die Kopf & Kino Gewinnspielseite "AKTIONEN"!
(Wie immer keine Pille Palle Aufgabe - irgendwie schon aber zumindest keine RTL Frage a la:
Wie viel ist 1 + 1? A) 2 B) Bockwurst)

In diesem Sinne,
Necronominales Cheerio und ...hier siehts ja aus wie bei Campbells unterm Sofa!!!

Euer Rob


P.s.
Evil Dead II in 10 Sekunden gibt es HIER

Dienstag, 14. Oktober 2014

The Quiet Ones

OT: The Quiet Ones | 94 Min | FSK 16 (Uncut)
VÖ: DVD/BD/VoD bereits erhältlich
Extras: Trailershow; Featurette; Behind-the-scenes
© Ascot Elite
Oder: Rollige Geistermädchen - Das Experiment

HAMMER ist gruselig. HAMMER ist sexy. HAMMER ist hammer. Zu subtil? Ich mag Hammer Films. So nun isses raus. Wer mich persönlich kennt, durfte sich mindestens schon einmal anhören, dass "Dracula jagt Mini-Mädchen der wohl geilste Vampir-Film" ist. Mit Argusaugen überwache ich deshalb das zaghafte Revivial. Filme wie Beyond the Rave und Wake Wood waren meilenweit vom alten Ruhm des Studios entfernt. Let me in (Chloê Moretz) allerdings hob sich bereits aus dem Brei der Vampirfilme wohltuend ab und mit dem hauseigenen Remake Die Frau in Schwarz bewies Hammer Films, dass der Lebensfunken des British Gothic Horror noch brannte. Als die Blu-Ray von The Quiet Ones in meinem Postkasten lag, war ich hibbelig wie ein japanisches Geister-Mädchen aus dem Brunnen.

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Jarhead 2 - Zurück in die Hölle

OT: Jarhead 2 - Fields of Fire | 103 Min | FSK 16 (uncut)
VÖ: DVD/BD bereits erhältlich | ©Universal Pictures
Oder: Patriotismus II - Irgendwo im Dreck

Ein Review zu einem Kriegsfilm ist eine besondere Herausforderung für den Autoren dieses Beitrags... also mich. Der Patriotismus amerikanischer Produktion geht mir schon bei seichten Filmen wie Transformers auf den Metallsack, dämpfte meine Euphorie für Iron Man und ist meiner Meinung nach für den sauren Abgang des 2009er Remakes Brothers (Toby Maguire, Jake Gyllenhaal, Natalie Portman) verantwortlich. Aus diesem Grund hab ich für den Film Jarhead 2 - Zurück in die Hölle auch die Unterstützung eines Freundes besorgt. Tobias ist bestens mit dem Genre Kriegs- und Antikriegsfilm vertraut und da er Jarhead - Willkommen im Dreck als ganz guckbar empfand, konsumierte er Teil 2 gerne mit.

Dienstag, 7. Oktober 2014

Männerhort

Männerhort | 98 Min | FSK 12 |
© Constantin Film
oder: Der eierloseste Chauviefilm 2014

Wir Männer. Das arme Geschlecht. Sozial zwangskastriert und dem vaginalen Patriarchat weiblicher Willkür hilflos ausgesetzt.

Wir Männer. Samenspendende Chauvinisten. Zum Kacken zu doof, zum Ficken zu faul und verlogen wie Karl Lagerfeld bei der Altersangabe.

Dienstag, 23. September 2014

Maleficent - Die dunkle Fee

OT: Maleficient | 97 Min | FSK 6 (cut) / FSK 12 (uncut)
VÖ: bereits erhältlich | © Walt Disney
oder: Männer sind Schweine, Frauen sind Feen

Es war einmal und ist nicht mehr, ein ausgestopfter Teddybär. Diese Phrase hab ich als Kind relativ häufig zu hören bekommen. Warum auch immer. Die Herkunft ist mir fremd. Ich erinnere mich noch gut an meine Märchenbücher. Grimm'sche Märchen, die Horrorliteratur für Kinder. Wo bleibt die FSK eigentlich im Buchhandel? Selbstverstümmelung in Aschenputtel. Schwerste Misshandlung von Kindern führt zu Gewalt gegen alte Menschen in Hänsel und Gretel. Und was ist eigentlich mit dem Hostel-esken Das Mädchen ohne Hände, in dem ein Bauer seiner Tochter die Hände abschlägt (!) aus Angst vor dem Teufel? Im Vergleich dazu wirkt ja Dornröschen erstmal recht harmlos: Mädchen piekst sich an ner Spindel, schläft ein, wacht auf und am Ende haben sich alle lieb. Denkste! Literaturforscher sehen in dem Märchen DIE Metapher auf die aufkeimende Knatterlust des pubertierenden Volkes. Junge Dinger, die immerzu nach spitzen Dingern suchen und nachm Pieken zu lange pennen - faktisch hätten wir die Geschichte also auch Abschlussball  nennen können.

Sonntag, 21. September 2014

Nominiert für den LIEBSTER AWARD

LIEBSTER AWARD LOGO
5 Blogs auf die ihr einen Blick werfen solltet

Und damit wieder ein tiefgurgelndes "Hallo" meine treuen Leser, kritischen Kritiker und kichernden Keksknusperer. Ohne Zweifel ist die Gemeinschaft der Blogger eine solidarische, dies habe ich ja neulich schonmal bekundet... irgendwie. Der Liebster Award ist nicht der Blogger-Oscar sondern eher ein Empfehlungsschreiben. Ein Blogger wird nominiert, gibt ein wenig was von sich preis und nominiert seinerseits wieder Blogger. Ein Schneeballsystem - aber ein schönes ;) Die Angaben zu der Anzahl der gestellten Fragen variieren stark. Ich persönlich bin kein Freund davon, sich gezwungen irgendwas aus den Rippen zu leiern. Ich habe für mich beschlossen die elf, mir gestellten, Fragen zu beantworten. Ich selbst nominiere fünf Blogs und stelle jeweils fünf Fragen. Es muss ja schließlich auch etwas für den kleinen Bloghunger zwischendurch geben. Dafür sind die Blogs die ich hier nominiere handverlesene Empfehlungen und ein ernstgemeinter Tipp. "discover new blogs!" ist ein Motto welches wirklichen guten und engagierten Bloggern hilft, deren Blogs oftmals ein Nieschendasein fristen... so wie Gemüse, Tofu oder gute Filme.

Nominiert für den Liebster Award wurde ich von der reizenden Betty auf ihrem Blog Bettys Elbgrün. Die Autorinnen hinter dem Blog sind echte Fischköppe; das Hamburger Mutter-Tochter-Team Betty und Kristina. Die Themen sind klassisch im Home & Lifestyle angesiedelt. Nähen, Backen, Kochen, Literatur, Garten, Deko: hier finden sich Anregungen, Tests und das alles übersichtlich gestaltet und locker geschrieben. Riskiert ruhig mal einen Blick.

Samstag, 20. September 2014

The Expendables 3

OT: The Expendables 3 | 127 Min | FSK 16
© Splendid Film / 20th Century Fox of Germany
oder: Expend the bills 3 - Junggemüsesuppe

Vermutlich werde ich beim nächsten Wocheneinkauf die Augen weit offen halten. Es ist gut möglich, dass mir der eine oder andere Action Afficionado grinsend ins Knie schießt. Vielleicht hab ich auch nur ein dünnes Seil um den Hals gewickelt, dass sich ruckartig zuzieht, während ich mich zum fettarmen Billigjoghurt bücke. Und wer versichert mir denn, dass ich nicht plötzlich ein Kampfmesser in der Schulter habe, weil ich beim reduzierten Käse meine Rückendeckung vernachlässigt habe? Nun dürft ihr schmunzelnd und stirnrunzelnd fragen: "OH MA GAWD, why so serious?" Die Antwort ist weniger komplex als ihr eifrigen Kopf & Kino Lesebären jetzt erwartet:

Freitag, 19. September 2014

Das SAW Franchise in 10 Sekunden

OT: SAW 3D | 86 Min | FSK 18 |
© Kinowelt
Rock. Paper. Scissor.

Abgesägte Füße, hustende Ingenieurspsychosadisten und menschenverachtende Foltermethoden sind das beliebte Merkmal des SAW-Franchises. Vielen ist diese Torture Porn in sieben Teilen zuwider. Wieder andere wundern sich, warum Radio SAW so aggressive Werbung macht. Dennoch gehört die Reihe ohne Frage zu den erfolgreichsten Horrorfranchises aller Zeiten und hat es geschafft alle seine Ableger auf die Leinwand zu heben und nicht straight-to-Datenträger hinzurotzen.

Für alle Horrorfans gibt es jetzt das SAW Filmfranchise in sage und schreibe 10 Sekunden. Vorhang auf, Fuß ab...




Euch gefallen die 10 Sec Films? Ihr wollt euren Lieblingsfilm, DEN Filmklassiker oder DIE Trashgranate auch mal im Schnelldurchmarsch sehen? Das ist sowas von gar kein Problem. Schreibt eure Wünsche und Anregungen (oder Kritik -_-) einfach in die Kommentare. Ich lese sie... ich lese sie alle... und dann finde ich euch... euch alle....!!!

In diesem Sinne,
FüßeAbgnibbelndes SAWrio und viel Spaß bei Euren nächsten 10 Sekunden

Montag, 15. September 2014

The Mystery Of Lost Time

Meine Blogschokolade

Als Indie-Blogger hoffst du gelesen zu werden. Jeder der mir etwas anderes erzählen möchte, bekommt mit meinem Notebook eins über die Omme! Und heutzutage gibt es kaum noch ein Thema welches nicht angefasst wird. Politik, Film, Fashion, Vegane Trends, die Abholzung des Regenwaldes, die besten Katzengeschichten, erotische Literatur, unerotische Literatur, Reisetagebücher über die veganen Katzengeschichten der unerotischen Regenwaldliteraturfilme.... ihr versteht schon. Und Blogs sind bei weitem keine Modeerscheinung -  die Fashionblogs natürlich schon - welche dem Untergang geweiht sind. Die Internetgemeinschaft liebt seine Blogs. Es ist irgendwie persönlicher. Sie müssen nicht immer perfekt sein. Sie dürfen, ja sie sollen sogar, von der Norm abweichen. Wir möchten wissen, dass hinter unserem Lieblingsblog ein echter Mensch, echte Menschen stecken die mit Herzblut schreiben. Im besten Fall ist die Berufung des Bloggers auch sein Beruf und wir haben am Ende einen mit Herzblut geschriebenen Blog von einem Profi.

Die Regel sieht anders aus. Es gibt unzählig viele BlogLeichen auf dem digitalen Friedhof des Netzes. "Hier liegt Josephine Schmidts Blog über alles was mich bewegt begraben. April 2011 - Januar 2012." Viele Blogger geben das Bloggen irgendwann auf. Zum einen weil sie plötzlich in die Pubertät kommen und merken, dass sie Haare an Stellen bekommen, an denen sonst keine waren oder weil sie im Zuge der mangelnen Kommunikation mit ihrer Leserschaft irgendwann glauben, dass sie gar keine Leserschaft besitzen.

Ich selbst schaue ab und an auf den einen oder anderen spärlichen Kommentar unter den Beiträgen, auf die aktuell knapp 250 Fans bei Facebook und denke dann: "Echt? Really? Ernsthaft?" Dann bekomme ich wieder Nachrichten und Kommentare von Stammleser Ralf oder im Gespräch mit Freunden einen ganz beiläufigen Kommentar zu einem der letzten Reviews auf Kopf & Kino. Je nach Größe des Bloggeregos wird sowas verschieden aufgenommen. Für mich, als bekennende Naschkatze, sind all diese Kommentare, Nachrichten, Gespräche, das Lob, die Kritik und die Diskussionen die reinste Blogschokolade (HA, DA ist die Tagline!).

Ungeachtet dessen, dass Kopf & Kino, mit allem was dazu gehört, ein wirkliches Herzensprojekt ist, bezahlt es nicht meine Rechnungen. Als Freelancer und Student habe ich noch andere Bereiche in denen ich mich betätige. So gerne ich nur von Luft, Liebe und den Cupcakes von Bloggerkollegin Bambi leben würde: es klappt nicht! Dementsprechend sei mir verziehen, dass es die letzten Tage etwas stiller als gewohnt war auf Kopf & Kino - die Zeit scheint ohne Erklärung einfach verschwunden zu sein. Nachdem mich ein Leser zweimal mit der drolligen Anfrage "Wo bleibt gotg kritik?" überraschte und mir damit zu verstehen gab, dass der Review zu Guardians of the Galaxy wohl heiß erwartet würde, sehe ich mich in der Bloggerpflicht einen kurzen Fahrplan für die nächste Zeit zu geben.

Bereits angekündigt sind die SHORTS, also Kurzrezensionen, zu Maleficient, Expandables 3 und The Quiet Ones, sowie der Review zu Guardians Of The Galaxy. Neu reingekommen ist das Sequel Jarhead 2, welches Straight-To-DVD erschienen ist und ebenfalls eine SHORTS angezogen bekommt. In Kürze gibt es für eine Vorstellung der Bruce Campbell Collection. Passend dazu verlost Kopf & Kino ein Exemplar der Collection an seine Leser.

Wie immer gilt: Lob, Kritik, Anregung und Wünsche zu Reviews oder sonstigem könnt ihr in den Kommenatren loswerden oder via Facebook.

In diesem Sinne,
WeiterhinMitInbrunstTastenvergwaltigendes Cheerio und viel Spaß bei... was auch immer ihr gerade tut... ihr Ferkel!

Mittwoch, 3. September 2014

Gewinnt 2 Freikarten und den Roman zu Besser als nix

Besser als nix | 96 Min | FSK 12 | VÖ: 21.8.14, Kino | NFP Distribution
Spendabel Spendabel

Weil ich ja weiß, was für Leseratten unter meinen Lesern sind verlost Kopf & Kino mal wieder ein dufte Paket. Zwei Freikarten und den Roman zur neuen, deutschen Dramödie Besser als nix könnt ihr Gewinnen. Wie? Das erfahrt ihr auf der dafür vorgesehenen Seite:

AKTIONEN

Wer sich nun gerne den Review zum neuen Ute Wieland - Film antun möchte, de möchte ich auch hier keine Steine in den Weg legen:


Und wenn ihr Interesse an einem bebilderten (Un)Bericht habt, eingefärbt mit persönlichem, nichtssagenden Killefitz... na um so besser, dann gibt es nämlich auch noch den...


Undweil ihr frechen Feshkids einfach nicht genug bekommt, gibt es hier mal die Ankündigung zum Review auf Instagram. Vorhang auf und Köpfe runter:



So. Das reicht jetzt aber auch.
Ich drücke Euch die Daumen. Immerhin, besser als nix.

Euer Rob

Dienstag, 2. September 2014

Besser als nix

Besser als nix | 96 Min | FSK 12 | VÖ: 21.8.14, Kino | NFP Distribution
oder: Dramödie im Musicvideostyle... endlich auch in Ostdeutschland

Ute Wieland ist in der deutschsprachigen Filmszene keine Unbekannte. Freche Mädchen und Freche Mädchen 2 kommen bevorzugt dann zum Einsatz, wenn Enddreißigerinnen mit der Familienpackung Eis vor dem Heimkino sitzen und sich nach ihrer Jugend zurücksehnen. Ihre neueste Buchverfilmung Besser als nix läuft seit dem 21. August in den deutschen Kinos. Da ich breitangekündigt zur Filmpremiere in Halle eingeladen war, kann ich mich nur dezent dafür entschuldigen, dass der Review etwas verspätet erscheint. Dafür gibt es noch einen stark bebilderten Bericht aus Halle, immerhin... besser... als... nix. Der Film versammelt nicht nur ein beachtliches Ensemble sondern wurde auch überwiegend mit mitteldeutschen Mitteln finanziert. Das ist uns wenigstens mal ein Lippenkräuseln mit Augenbrauenhochziehen wert. Ob der Film nun besser als nix, weniger als mehr oder schlecht als recht ist erzähle ich jetzt...

Freitag, 22. August 2014

Filmpremiere - Besser als nix.

Der nächste Zug fährt 4:44 Uhr...

Als kleiner Indi-Filmblogger freue ich mich selbstverständlich über jede Einladung, in jeder Stadt zu jedem Zeitpunkt, für jeden Film. Erstens ist die Chance recht hoch, hier und da doch mal einen B- oder sogar A-Promi zu treffen, und zweitens mache ich so ziemlich alles, um ein alkoholisches Gratisgetränk abzugreifen. Wie glücklich war ich wohl, als ich eine Einladung von NFP im digitalen Briefkasten hatte. 
Sehr geehrter Herr Rob/// ///////,

im Namen von NFP marketing & distribution* und NFP media rights* laden wir Sie herzlich ein zur Premiere von BESSER ALS NIX am 19. August 2014 im Luchs.Kino am Zoo in Halle/Saale.

Donnerstag, 21. August 2014

22 Jump Street

OT: 22 Jump Street | 112 Min | FSK 12
VÖ: im Kino | © Sony Pictures Releasing
oder: Überdrehte Schund-Schmuddel-Komödie mit Pimmelwitzen: The Bromancequel

Es war anno 2012 als die Kinoadaption 21 Jump Street ein Format auf die Leinwand brachte, welches in den Achtzigern Johnny Depp in die Herzen der Teeniemädchen sendete. Richard 'Booker' Grieco hat immerhin eine erfolgreiche Karriere in der Mockbusterschmiede The Asylum vor/hinter sich. Derzeit läuft mit 22 Jump Street die Fortsetzung in unseren Lichtspielhäusern und präsentiert uns erneut Jonah Hill als Nerd Schmidt und Channing Tatum als Dosenöffner Jenko.

Die Angst mit einem Sequel ordentlich auf die Fresse zu fallen ist groß und bei jedem Regisseur einer Fortsetzung präsent - außer natürlich bei Michael Bay. Die aktuelle Kinolandschaft bietet wunderbare Beispiele für verschiedene Möglichkeiten eine Fortsetung zu bestreiten: Planet der Affen - Revolution entscheidet sich für die Stand Alone Variante in dem sie eine andere Geschichte mit dezenten Bezügen zum Vorgänger erzählt. Transformers - Ära des Untergangs rebootet das Franchise und flüstert hinter vorgehaltener Hand davon eine Fortsetzung zu sein. 22 Jump Street ist sich der Austauschbarkeit von Action-Komödien völlig bewusst und setzt auf unverblümten Fortsetzungshumor. Wenn Vorgesetzte davon reden jetzt noch mehr Budget zu haben obwohl eigentlich alles gleich geblieben ist, dann beschreibt das die Krankheit mit der viele zweite und dritte Teile zu kämpfen haben recht treffend. Und faktisch betrachtet tut Jump Street 2 auch nichts anderes - das allerdings tut es gut und mit einer Taktfrequenz der Peinlichkeiten, dass Fans Tränen lachen werden und alle anderen sich mit einem nervösen Augenzucken an den Kopf fassen.

Schmidt und Jenko gehen erneut undercover auf Drogensuche, diesmal auf dem College. Die Bromance zwischen Schmidtchen Schleicher und der mittelhellen Kerze Jenko gerät akkut ins Wanken und Frauen sind wie immer ein Garant für Probleme. Wir als Zuschauer bekommen defakto den gleichen Film vorgesetzt, aber irgendwie besser.

Fazit
Platte Action-Komödien sind tatsächlich eine Geschmacksfrage. Sympathische Charakterkarrikaturen wie Hill und Tatum sehen wir gerne bei purer Idiotie und geschmacklosen Anspielungen zu. Der Film ist ein bisschen doof... so wie ein gute, bisschen doofer Freund dem wir auf die Schulter Klopfen und mit ihm anstoßen weil eben doch irgendwie einfach ein sympatischer Typ ist. Prost.

In diesem Sinne,
InZeitlupeIrgendwoHerunterSpringendes Cheerio und viel Spaß bei Eurem nächsten Film

Euer Rob

Trailer

Mittwoch, 20. August 2014

Die 5 besten Filmblogs

Kopf & Kino Logovariante Pyre
...deutschsprachig und gewählt von Vinett-Video.de

Die deutschsprachige Bloggerszene boomt. Blogger bedienen mittlerweile fast jedes Interessengebiet. Über Politik wird sich heftig ausgetauscht, Cupcakes werden zu einem wahren Krimi, Schnitzel sind spannend wie gute Jugendbücher und Filmafficionados kommen endlich auf ihre Kosten, egal ob sie auf Retro-Filme von 1951 stehen oder ferkelige Hentaipornos mit drallen Schulmädchen. Kopf & Kino-Leser wissen, dass hier weder das eine noch das andere bedient wird, dafür so ziemlich alles andere und doch nichts... oder so ähnlich.

Die Website Vinett-Video.de hat bietet auf den ersten Blick Datenrecovery für analoge Datenträger an - falls ihr mal nicht wisst wie ihr eure alten VHS-Pornos auf Festplatte bekomm. Allerdings führt das Leipziger Unternehmen beständig ein Blog, welches über Neuigkeiten aus dem Bereich Videodigitalisierung berichtet. Aber warum soll man nicht auch mal über den Tellerrand hinausschauen? Kurz: das Unternehmen hat im aktuellen Blog-Beitrag fünf deutschsprachige Filmblogs zusammengetragen die sie für besonders lesenswert halten. Und, oh ehrliche Freude, euer kritisch-satirischer Filmblog  Kopf & Kino befindet sich darunter. Das freut mich natürlich, besonders da auch Filmbloggerprominenz vertreten ist. Aber am besten werft ihr selbst einen Blick auf den Artikel: Die besten 5 deutschsprachigen Filmblogs

In naher Zukunft bleibt es nicht ruhig. Die zweite Buchrezension steht an, der bebilderte Bericht zur Premierenfeier zum Film Besser als nix, Gewinnspiele und ich sage nur Zach Braff! Ob ihr es wollt oder nicht: soziale Netzwerke sind für Blogger heutzutage wichtig. Und ich nehme mich da nicht aus. Wenn ihr Lust habt folgt Kopf & Kino auf Facebook, auf Twitter oder auch auf Instagram.

In diesem Sinne,
TopFiveHighFiveAbklatschendes Cheerio

Euer Rob


Samstag, 16. August 2014

Lucy

OT: Lucy | 90 Min | FSK 12
R: Luc Besson | VÖ: 14.08.14 (Kino)
© Universal Pictures Germany
oder: Lucy Bessons sexy Akira Dingensbummens

Scarlett Johansson ist ohne Frage eine der meistbeschäftigsten Frauen in Hollywood. Luc Besson ist ohne Frage einer der renommiertesten Actionregisseure in- und außerhalb Frankreichs. Kopf & Kino ist ohne Frage ein Blog der die Phrase "ohne Frage" viel zu oft benutzt - ohne Frage. Die Frage was passiert wenn ein Mensch plötzlich 100% seines Gehirns benutzt, ist eine interessante. Besson schrieb das Drehbuch zu Lucy* selbst und hat sich dabei offensichtlich von einem gewissen Kultanime inspirieren lassen. Wodurch sich die deutsche FSK inspiriert gefühlt hat, Lucy eine 12er Freigabe zu geben, können wir nur ahnen. Einen Erklärungsversuch findet ihr auf der entsprechenden Seite der FSK. Im Zusammenhang mit der PG-Regelung (FSK 12 Filme dürfen in Begleitung der Eltern bereits ab 6 geschaut werden) bin ich gespannt wie Mammi und Pappi ihrem 8-jährigen Spross erklären, wieso alle zwei Minuten irgendjemand irgendwem in einer offenen Wunde herumgrabbelt, warum Menschen auf dem OP Tisch erschossen werden und warum die vollbusige Tante da dem netten Herren gerade zwei Messer in die Hände rammt. Da ich die 12 bereits dezent überschritten habe, musste mir meine Mutti das nicht erklären. Ich habe 100% meines Kinosessels benutzt, um für euch Scarlett Johansson dabei zu beobachten, wie sie ihre Frisure verändert.

Freitag, 15. August 2014

Dario Argentos Dracula

OT: Dario Argento's Dracula 3D | 110 Min | FSK 18 (uncut) | VÖ: 28.08.14
oder: Wenn Argentos Kretschmann dreimal klingelt

Den meisten Horrorfilmfreunden ist der Name Dario Argento geläufig. Den meisten B-Film-Freunden aber auch Marvel Cinematic Geeks ist der Name Thomas Kretschmann ebenfalls geläufig - er spielt im kommenden Avengers: Age of Ultron den Nazischurken (was auch sonst) Baron von Strucker. Wenn die Leute den Namen Dracula hören, gibt es drei verschiedene Wege an ihn zu denken:

  • "Christopher Lee ist Dracula, der einzig wahre, lange lebe Hammer Films"
  • "Gary Oldman ist Dracula, er hatte diese geile Frisur und hat Keanu Reeves befummelt"
  • "...dit ist doch dieser Rumäne aus'm dritten Stock nä? Der macht immer viel zu laut Musik an"
Filmpuristen und Nostalgiker denken natürlich noch an den großartigen Meister der hochgezogenen Augenbraue, Bela Lugosi (übrigens auch Namenspatron des Ärzte-Musikers Bela B. Felsenheimer). Allerdings wird niemand, nicht in hundert Jahren und auch nicht in hundert Tagen, sagen "Thomas Kretschmann ist Dracula, der hat sich in einen billig animierten CGI-Grashüpfer verwandelt" Die Betreiber des Slash Filmfestes werden auf dem DVD Cover wie folgt zitiert:
[...] eine berauschende Hyper-Trash-Erfahrung und essenzielle B-Filmkunst [...]
Mutig. Argento verwurstet die bekannte Story von Bram Stoker, minimiert deren Handlungsschauplatz aus Kostengründen allerdings. Was übrig bleibt sind 3D Effekte, Doppel D Mädchen und ein eindimensionaler Film. Die Beteiligung von Asia Argento, Urgestein Rutger Hauer und eben dem Anwärter für die unglücklichste Rollenwahl, Thomas Kretschmann könnten löblich erwähnt werden. Könnten. Aber was würde das für einen Unterschied machen? Wenn eine Suppe nach nichts schmeckt, wird sie nicht besser wenn ich sie von einem goldenen Löffelchen schlürfe. Dario Argento ist eine Legende im Horror, Mitgestalter des Giallo und ich persönlich möchte es dabei belassen und die letzte Dekade mit Bildschirmabschaltern wie The Stendhal Syndrome und Das Phantom der Oper lieber vergessen.

Fazit
Thomas Kretschmann imitiert Gary Oldmann, der seinerzeit Bela Lugosi imitierte. Jon Harker ist jetzt langhaariger Bücherwurm von Beruf, Dorfbewohner sind alle korrupte, knattergeile Turnbeutelvergesser und Rutger Hauer kann von mir aus auch einen Schokopudding spielen und bekommt eine 1+ dafür. Dario Argentos Dracula sollte nur in eurem Regal stehen wenn ihr alle Dracula Interpretationen sucht, Twilight als zu anspruchsvoll für euch empfindet oder ihr Tipps braucht um eure Urlaubsvideos mit "so richtig dufte Gruseleffekten" aufzupolieren.

In diesem Sinne,
ZähneZiehendes Cheerio und viel Spaß beim nächsten Urlaub in Rumänien

Trailer

Donnerstag, 14. August 2014

Chicken Royal

Ausschnitt aus dem Plakat zu "Birds of Prey" (1987) © CMV Laservision
Der geflügelte Tod

Es ist soweit: der Leinwand-Zoo der Grausamkeiten öffnet zum letzten Mal seine Pforten für euch. Wir haben auf unseren Touren schon die grauseligsten, krudesten und verblüffensten Tiergeschichten gesehen, analysiert und zu Tage gefördert. Zum Abschluss unseres Rundgangs verbringen wir den Tag in einer gigantischen Voliere. Während ganz oben die mordlüsternde Schwarmintelligenz des Alfred Hitchcock sitzt, erblicken wir unten einige Exemplare der Gattung "komischer Vogel", welche ohne Hilfe nicht mal das eigene Gefieder putzen könnten und uns mit verdrehten Augen anschauen.

Im Leinwand-Zoo der Grausamkeiten - Teil 7: Chicken Royal - Der geflügelte Tod werfeich einen Blick auf das Sub-Genre des Vogel-Horros. Wie sieht die Abwärtsspirale von Die Vögel zu Birdemic aus? Wer jetzt noch nicht völlig überzeugt ist, ergötzt sich an einer persönlichen Botschaft des Autors... Film ab!

Dienstag, 12. August 2014

Deutscher Trailer zu Under the Skin

OT: Under The Skin | FSK 16 | VÖ: ab 10.10.14 BD, DVD, VOD | © Senator
Ferkeleien, nicht von dieser Welt

Es ist kein Geheimnis, dass die meisten Männer durch ein Minenfeld robben würde um Scarlett Johansson zu sehen. Solange wenigstens ein Auge und eine Hand funktionstüchtig bleiben ist alles gut. Bevor mir der Alice Schwarzer Fan-Verbund ostdeutscher Walküren nun auf die Murmel haut, darf ich einwerfen, dass die so übersexisierte Stilistik des aktuellen Beitrags seine Berechtigung findet. Der Film Under the Skin spielt ganz geziehlt mit weiblicher Erotik und der Natur von Sexualität aber auch von Einsamkeit.

Under the Skin von Regisseur Jonathan Glazer basiert auf dem Roman Die Weltenwanderin (Michael Faber, 2000, KiWi-Verlag) und erhält am 10. Oktober 2014 eine Heimvideoauswertung (BD, DVD, VOD). Der Film ist - und das ist nicht unüblich bei Indi-Produktionen - ein Festivalhopper; war in Telluride, Toronto und Venedig und spaltete dort die Kritik. Buh-Rufe und Lob wechselten sich ab (Quelle: BZ).

Warum kommt Under the Skin eigentlich nicht ins Kino? Diese Frage ist berechtigt und weist auf ein Problem hin: Der Filmverleih Senator kann sich die Vermarktung schlicht nicht mehr leisten. Nicht, dass Kunst sowieso ständig Opfer der Finanzen wäre. Hier trifft es den Filmfreund allerdings ganz offensichtlich frontal ins Gesicht. Hierzu empfehle ich weiterführend gerne den Kommentar vom Kollegen Rochus Wolff auf Kino-Zeit.de.

Jetzt gibt es für euch Sci Fi Fans, Alien-Afficionados und Independent Filmfreunde den deutschen Trailer zu Under the Skin... Vorhang auf und Hose zu!

Montag, 11. August 2014

Evil Dead II in 10 Sekunden

OT: Evil Dead II - Dead by Dawn | FSK: KJ
© '84 Entertainment
Dead By Dawn

Wir kennen und wir lieben ihn. Evil Dead II - Dead By Dawn präsentiert uns einige der kultigsten Momente der Horrorfilmgeschichte. Wenn ihr noch jemanden überreden müsst, diesen Klassiker von Sam Raimi mit euch zu sehen... dieses vielleicht erste Requel... die womöglich coolste aller Fortsetzungen...
................................................................................
 .....................wenige Minuten später...................
................................................................................ 
                               
...dieses Meisterwerk lowbudetierter Filmemacherei... na Evil Dead II eben, a.k.a. Tanz der Teufel 2 - Jetzt wird noch mehr getanzt. Hier kommt Evil Dead II in 10 Sekunden...

Sonntag, 10. August 2014

Entmachtet

OT: ENTMACHTET | 15 Min |
© Christoph Haring & Sven Kloss
a thrill-esque taxi ride

Kopf & Kino durchstöbert mitnichten nur die Blockbusterlandschaft und den Heimvideomarkt nach Goldstücken. Abseits diverser Fließbandproduktionen der Majorlabelindustrie schlummern die wahren Perlen oft im nicht-kommerziellen Bereich der Kurzfilme. Auch da ist zwar nicht alles Gold was glänzt und Kopf & Kino wäre nicht Kopf & Kino (nimm das, Google-Suche!!), wenn ich euch jedes verwackelte Heimvideo vor die Nase setzen würde. Und das Low- und No-Budget heutzutage keine Entschuldigung für eine miese Kameraarbeit sein muss, beweist der folgende Film.

Story & mehr
In Entmachtet begleiten wir den vom Leben gebeutelten Taxifahrer Roland auf einer Tour durch die Nacht, einer Nacht wie jeder anderen - vorerst. Das Hinzusteigen seiner nächsten Passagiere zwingt Roland dazu, Entscheidungen zu treffen...

Der Film von Christoph Haring und Sven Kloss überzeugt zum einen mit seinem grandiosen Hauptdarsteller Axel Strothmann, welcher den schroffen Taxifahrer dermaßen überzeugend mimt, dass ich das Bedürfnis habe, bei meiner nächsten Taxifahrt zwei Euro mehr Trinkgeld zu geben (ein Vermögen als Student!). Auf der anderen Seite hat Entmachtet eine Ästhetik, die es obsolet macht, über Budget zu reden. Zeitraffermontagen mit treibenden Beats, sparsame Close-Ups und saubere Kamerafahrten: 15 Minuten, die nicht langweilig werden - ein Novum im Kurzfilmsektor, welcher sich heutzutage viel zu gerne Greenscreen-Spektakeln anstatt anständiger Kameraarbeit und Storytelling hingibt. Genug geredet: Entmachtet wird in wenigen Wochen auf Festivaltour gehen. Daher ist der Film nur für begrenzte Zeit online.

Vorhang auf, Trinkgeld raus und Zigarette aus für ENTMACHTET:

Samstag, 9. August 2014

Transformers - Ära des Untergangs

OT: Transformers - Age Of Extinction
165 MIn
| FSK 12 | VÖ: bereits im Kino
© Paramount Pictures
oder: Uh oh, this new movie with 
Mark Wahlberg right... isn't it?

Ich bin empört und fast schon ein wenig betroffen! Da kommt neulich eine Freundin auf mich zu – weil sie sieht, dass ich Planet der Affen: Revolution und Transformers: Ära des Untergangs im Doppelpack geschaut habe und unterstellt mir meine Auswahl des 'besseren' Films schon vorab getroffen zu haben. Affen und Transformers zu vergleichen ist leider genauso fruchtlos wie ein Mousse au chocolat mit einem Instant-Hot Dog aus dem Supermarkt - grundverschiedene Ansätze und alles findet seine Abnehmer.

Sequel - Marathon
im CinemaxX Magdeburg |
Review zu Planet der Affen: Revolution

Transformers 4 steht vor dem klassischen Debakel: Kritiker VS Publikum. So waren die wenigsten US-Kritiker überzeugt von dem Spektakel und bescheinigten dem Film Einfallslosigkeit, ermüdende Überlänge und Plotlöcher so groß, dass ganze Planeten drin verschwinden könnten. Dem gegenüber steht ein bisher weltweißtes Einspiel von knapp 1 Milliarde US-Dollar. Als Rezensent eines Michael Bay Films ist es schwer, wirklich schwer denn: Michael, wir wollen deine Filme mögen und geben uns alle Mühe aber... c'mon!

In einem Amerika nach Transformers 3 haben die Menschen (mir inklusive) Angst vor den Alien-Robotern mit Identitätskrise. Auf alle wird Jagd gemacht, ohne Ausnahme. Optimus Prime gelingt halbtot - nein halt, wir denken positiv – halb lebendig das was sonst Frauen vorbehalten: von Mark Wahlberg abgeschleppt zu werden. Was anschließend folgt ist schwer in Worte zu fassen und würde ich es wollen transformierte ich mich vermutlich in ein Häufchen Elend und rollte mich weinend auf dem Boden hin- und her. Einen kurzen Überblick versuche ich euch anhand der folgenden Wortkaskade zu kredenzen:

Freitag, 8. August 2014

Planet der Affen - Revolution

OT: Dawn of The Planet of the Apes | 127 Min | FSK 12 | VÖ: im Kino
© FOX
oder: The Apequel to the RemApe of the Apequel to the OriginApe
(oder oder: Monkey Circus 2: Hail Caesar)

Es macht uns uns fertig, uns die Freunde von Filmklassikern, guten Filmen, schlechten Filmen, originellen aber vor allem originären Stoffen. Die Remakewelle überschwemmt Kinos und droht Cineasten absaufen zu lassen. Als 2011 Planet der Affen: Prevolution in die Kinos kam, wurde er weitestgehend als Prequel zum originalen Planet der Affen von 1968 verkauft. Dass dies hanebüchener Unsinn ist, war einigen Kinogängern sofort klar, anderen nicht ganz und einige freuten sich über sprechende Affen auf der Leinwand. Korintenkackend betrachtet ist Planet der Affen: Prevolution (und auch Revolution) im Geiste das Remake des vierten Teils Eroberung vom Planet der Affen und des fünften Teils Die Schlacht um den Planet der Affen.

Und plötzlich erscheint das Wort Remake in einem anderen Licht...
Dass Teil 4 und 5 der Original-Reihe weder auf finanzieller noch auf der Ebene der Filmkritik überzeugen konnten ist kein Geheimnis. Ungeachtet dessen war die Grundidee des Konflikts Affen gegen Menschen interessant. Warum also Perlen vor die Säue werfen? Auch das Sequel Planet der Affen: Revolution nimmt sich unter neuer Regie von Matt 'Cloverfield' Reeves dieses Mottos an und präsentiert Menschenaffen, affige Menschen und einen perfekten Andy Serkis.

In meiner gesamten Zeit als Rezensent konnte ich noch nie sagen "...mensch, da gefällt mir der deutsche Titel aber besser" – bis heute. Die Wortspielerei um PREVOLUTION -> PREVOLUTION -> PREVOLUTION (?) unterstreicht nicht nur den Charakter der Filme. Auch namenstechnisch wird so eine eigene Kontinuität aufgebaut, welche sich deutlich absetzt von den englischen, völlig abgenudelten und totgerittenen, Suffixen Rise of, Dawn of – aber das nur am Rande.

Für euch habe ich mich, als Jim Panse getarnt, durch den Zelluloid-Dschungel geschwungen, Gorillas geschubst und Planet der Affen: Revolution vollständig entlaust und weiß immernoch nicht wie die Freiwillige Selbstkontrolle eigentlich tickt diesem Film eine Freigabe ab 12 zu geben.

Erster Trailer zu Mad Max - Fury Road

Mad Max: Fury Road | ab 15. Mai 2015 im Kino
© Warner Bros.
Tom Hardy im furiosen Fury Trailer mit Furiosa ...too furious!

Die San Diego Comic Con brachte uns nicht nur Nerd Boner dank des Batman v Superman: Dawn Of Justice Teasers (auch wenn die Schlingel ihn vor uns verstecken wollten!). Einige Filme erhielten ihre großen Ankündigungen auf der SDCC. Am 15. Mai 2015 startet Mad Max: Fury Road in den Lichtspielhäusern. Auf besagter Comic Con wurde der erste lange Trailer präsentiert. Und dieser macht Lust auf mehr. Kurzhaarige Frauen mit Cyberpunk-Armprothesen, Peitschenhiebe, nackte Haut auf heißem Stahl, Tattoos, Masken, Krach, Bumm... dieser Trailer geht vermutlich an keinem Action-Fan so einfach vorbei. Glaubt ihr nicht? Das dachte ich mir schon, ihr Lausbuben und Flintenweiber... Augen, Ohren (und Hose?) auf für den offiziellen Trailer zu Mad Max: Fury Road...
TopBlogs.de das Original - Blogverzeichnis | Blog Top Liste